1975 - Highlights des Jahres

Subjektiv, breit gefächert und hoffentlich unterhaltsam werfen wir einen Blick auf das Zeitgeschehen.

Die Leser des Down Beat Magazine wählen "Tale Spinnin'" von Weather Report zum Album des Jahres, und zeichnen die Band auch noch als beste Jazz Combo aus. Die Kritiker entscheiden sich für das Album "Silent Tongues" von Cecil Taylor, den sie auch noch in die "Hall of Fame" wählen. Beide sind in diesem Jahr bei den Berliner Jazztagen zu Gast - ebenso wie der als bester Sopransaxophoist gekürte Wayne Shorter, und Violinist Jean-Luc Ponty.

Den Friedensnobelpreis erhält Andrej D. Sacharow (1921-1989), der die Bürger- und Menschenrechtsbewegung in der UdSSR entscheidend prägte.

1975 verstorben

  • Saxophonist Julian „Cannonball“ Adderley
    (*15. September 1928; † 8. August 1975)
  • Tänzerin & Schauspielerin Josephine Baker
    (* 3. Juni 1906; † 12. April 1975)
  • Schriftsteller Peter Bamm
    (* 20. Oktober 1897; † 30. März 1975)
  • Schauspielerin Therese Giehse
    (* 6. März 1898; † 3. März 1975)
  • Pysiker & Nobelpreisträger Gustav Hertz
    (* 22. Juli 1887; † 30. Oktober 1975)
  • Saxophonist & Bandleader Louis Jordan
    (* 8. Juli 1908; † 4. Februar 1975)
  • Reeder Aristoteles Onassis
    (* 15. Januar 1906; † 15. März 1975)
  • Komponist Dmitri Schostakowitsch
    (* 12. Septemberjul./ 25. September 1906greg.; † 9. August 1975)
  • Komponist Robert Stolz
    (* 25. August 1880; † 27. Juni 1975)
  • Politiker & Friedensnobelpreisträger Eisaku Sato
    (* 27. März 1901; † 3. Juni 1975)
  • Gitarrist & Sänger T-Bone Walker
    (* 28. Mai 1910; † 16. März 1975)
  • Schriftsteller Thornton Wilder
    (* 17. April 1897; †  7. Dezember 1975)

1975 geboren

  • Schauspielerin & Filmproduzentin Drew Barrymore
    (22. Februar)
  • Fußballspieler David Beckham
    (*2. Mai)
  • Zehnkämpfer Frank Busemann
    (*26. Februar)
  • Sänger & Schauspieler Michael Bublé
    (* 9. September)
  • Sängerin Kellylee Evans
    (*7. Februar)
  • Schauspielerin Angelina Jolie
    (*4. Juni)
  • Schriftsteller Daniel Kehlmann
    (*13. Januar)
  • Schachmeister Wladimir Kramnik
    (*25. Juni)
  • Fernseh-Koch Jamie Oliver
    (*27. Mai)
  • Posaunist Gianluca Petrella
    (*14. März)
  • Baseballspieler Alex Rodríguez
    (*27. Juli)
  • Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre
    (*27. Januar)
Go to top